23.03.2022 / Verfasser: Sebastian Frey

Steuerliche Maßnahmen zur Unterstützung der vom Krieg in der Ukraine Geschädigten

Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) hat am 17. März 2022 ein Schreiben zu steuerlichen Maßnahmen zur Unterstützung der vom Krieg in der Ukraine Geschädigten veröffentlicht.

Die dort genannten Verwaltungsanweisungen dienen der Anerkennung des gesamtgesellschaftlichen Engagements, welches sich durch persönliche und finanzielle Unterstützung von Bürgerinnen und Bürgern sowie auch von Unternehmen zeigt.

Im Folgenden haben wir die aus unserer Sicht wichtigsten Anweisungen zusammengefasst:

  • Vereinfachter Nachweis von Spenden durch Bareinzahlungsbelege oder Buchungsbestätigungen eines Kreditinstituts. Zudem besteht für Spenden aus einem Betriebsvermögen eine vereinfachte Möglichkeit, diese geltend zu machen.
  • Eine Billigkeitsregelung zur Weiterleitung von Spenden, so dass Vereine vorhandene Mittel ohne Änderung der Satzung auch für die Unterstützung der Geschädigten einsetzen können
  • Arbeitslohnspenden: Sofern Arbeitnehmer auf Teile Ihres Arbeitslohns zugunsten einer Spende verzichten, müssen Sie diesen nicht versteuern. Die Beitragspflicht in der Sozialversicherung bleibt allerdings bestehen.
  • Bei einer unentgeltlichen Überlassung von Wohnraum oder der unentgeltlichen Bereitstellung von Gegenständen oder Personal wird von der Besteuerung einer unentgeltlichen Wertabgabe oder einer Vorsteuerkorrektur abgesehen.

Das BMF-Schreiben können Sie hier herunterladen: https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Weitere_Steuerthemen/Abgabenordnung/2022-03-17-Stl-Massnahmen-Unterstuetzung-Ukraine-Geschaedigte.pdf?__blob=publicationFile&v=4

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Sebastian Frey
Steuerberater

Impressum | Disclaimer | Datenschutz