17.06.2021 / Verfasser: Heiko Priester

Verlängerung der Erleichterungen bei der Kurzarbeit

Mit Beschluss des Bundeskabinetts am 09.06.2021 wurde der erleichterte Zugang zum Kurzarbeitergeld und die volle Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge bis zum 30.09.2021 verlängert (Dritte Verordnung zur Änderung der Kurzarbeitergeldverordnung).

Konkret gelten demnach die bis zum 31.12.2021 befristeten Erleichterungen für den Zugang (z. B. dass nur 10 % statt 1/3 der Beschäftigten vom Arbeitsausfall betroffen sein müssen) nun auch für Betriebe, die bis zum 30.09.2021 (bislang 30.06.2021) Kurzarbeit einführen. Dabei wird auf den tatsächlichen Beginn der Kurzarbeit abgestellt. Für Kurzarbeit, mit der am oder nach dem 01.10.2021 begonnen wird, gelten die erleichterten Zugangsvoraussetzungen nicht mehr.

Neu ist zudem, dass bis zum 30.09.2021 (bisher nur bis zum 30.06.2021) weiter 100 % der auf das Kurzarbeitergeld entfallenden Sozialversicherungsbeiträge erstattet werden sollen. Danach senkt sich für alle Betriebe, die Kurzarbeit bis zum 30. 09.2021 eingeführt haben, befristet bis zum 31.12.2021 die Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge auf 50 %. Betriebe, die erst am oder nach dem 01.10.2021 mit Kurzarbeit beginnen erhalten nach gegenwärtigen Stand keine Sozialversicherungsbeiträge erstattet.

Heiko Priester
Steuerberater / Wirtschaftsprüfer