13.12.2022 / Verfasser: Uwe Winter

Weitere steuerliche Entlastungen für Photovoltaikanlagen

Mit dem Jahressteuergesetz 2022, das derzeit im Gesetzgebungsverfahren ist, sind weitere Erleichterungen für kleine Photovoltaikanlagen (PV-Anlagen) vorgesehen.

Erleichterungen in der Einkommensteuer

Ab dem Veranlagungszeitraum 2022 kommt es bei PV-Anlagen bis zu einer installierten Gesamtleistung von 30 kW (peak) zu einer vollständigen Ertragsteuerbefreiung. Für die Inanspruchnahme muss kein separater Antrag gestellt werden.

Für folgende PV-Anlagen wird die Befreiung gelten:

  • PV-Anlagen auf, an oder in Einfamilienhäusern (einschließlich Nebengebäude) oder nicht Wohnzwecken dienenden Gebäuden installierte PV-Anlagen bis zu 30kW (peak)
  • Von auf, an oder in sonstigen Gebäuden vorhandenen Photovoltaikanlagen mit einer installierten Bruttoleistung von bis zu 15 kW (peak) je Wohn oder Gewerbeeinheit

Dabei ist zu beachten, dass beim Betrieb mehrerer Photovoltaikanlagen eine Grenze von 100 kW (peak) pro Steuerpflichtigem oder pro Mitunternehmerschaft gilt.

Die kW-Werte lt. Marktstammdatenregister sind hierbei maßgebend.

Erleichterungen in der Umsatzsteuer

Auch im Bereich der Umsatzsteuer ergeben sich für PV-Anlagen Erleichterungen.

Dabei gilt ab 01.01.2023 für die Lieferung, der innergemeinschaftliche Erwerb, die Einfuhr sowie die die Installation von PV-Anlagen bis zu 30 kW (peak) (einschließlich Stromspeicher) ein neuer Umsatzsteuersatz von 0% und ersetzt dabei den bisher geltenden Steuersatz von 19%.

Durch diese Regelung, die ab 01.01.2023 gilt, ist es nun nicht mehr erforderlich auf die Kleinunternehmerregelung zu verzichten, um sich die Vorsteuer erstatten zu lassen. Der notwendige Bürokratieaufwand wird somit deutlich minimiert.

Für diejenigen, die vor dem 01.01.2023 eine PV-Anlage geliefert bzw. installiert bekommen haben, gelten die bisherigen Regelungen hinsichtlich der Umsatzsteuer. Wenn man beispielsweise bei der Anschaffung der PV-Anlage im Jahr 2022 auf die Kleinunternehmerregelung verzichtet hat, bleibt dies auch im Jahr 2023 und in den Folgejahren gültig.

Es ist davon auszugehen, dass der Bundesrat dem Jahressteuergesetz noch in 2022 in den oben genannten Punkten ohne Änderungen zustimmt.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Uwe Winter
Steuerberater

Impressum | Disclaimer | Datenschutz