02.12.2019 / Verfasser: Sebastian Frey

Belegausgabepflicht ab 01.01.2020 - Für Ausnahmeregelung jetzt handeln!

Das sogenannte Kassengesetz sorgt seit einiger Zeit für gewisses Ungemach, insbesondere bei Gastronomen.

Nachdem Ende September endlich die langersehnte Fristverlängerung bezüglich der Einführung der sogenannten zertifizierten technischen Sicherheitseinrichtung ("TSE") gewährt wurde bleibt es jedoch hinsichtlich der Belegausgabepflicht ab dem 01.01.2020 spannend.

Die gewährte Fristverlängerung betrifft nämlich ausschließich die Einrichtung der technischen Sicherheitseinrichtung.

Wer also mit elektronischen Kassensystemen arbeitet, muss jedem Kunden und Gast ab dem 1.1.2020 einen Beleg über den Geschäftsvorfall zur Verfügung stellen. Hierdurch soll sichergestellt werden, dass jeder Geschäftsvorfall auch tatsächlich dokumentiert wird.

Eine Belegannahmepflicht, wie es Sie z.B. in Italien gibt, besteht hierzulande allerdings nicht.

Da diese Belegausgabe teilweise mit großem organisatorischem Aufwand verbunden ist, hat der Gesetzgeber auch hier eine Ausnahmeregelung vorgesehen.

Die Finanzbehörden können aus Zumutbarkeitsgründen einzelne Unternehmen von der Belegausgabepflicht befreien, sofern es sich um Verkäufe von Waren an eine Vielzahl von nicht bekannten Personen handelt. Dies ist insbesondere in der Gastronomie oft der Fall.

Um in den Genuss dieser Befreiung zu kommen ist lediglich ein Antrag auf Befreiung von der Belegausgabepflicht beim zuständigen Finanzamt zu stellen. Dieses wird dann im Einzelfall darüber entscheiden.

Sollten Sie hierzu weitere Fragen haben oder Unterstützung benötigen, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Sebastian Frey
Steuerberater