06.11.2017 / Verfasser: Sebastian Frey

Betriebsveranstaltung Weihnachtsfeier

Weihnachten steht vor der Tür und somit in vielen Betrieben auch die alljährliche Weihnachtsfeier. Da es sich hier um eine Veranstaltung auf betrieblicher Ebene mit gesellschaftlichem Charakter handelt, liegt begrifflich aus Sicht der Finanzverwaltung eine Betriebsveranstaltung vor.

Die Aufwendungen für diese Betriebsveranstaltungen stellen Zuwendungen an die teilnehmenden Arbeitnehmer dar. Dabei ist es unerheblich, ob die Kosten dem Arbeitnehmer direkt zugeordnet werden können oder ob es sich um allgemeine Aufwendungen für den äußeren Rahmen, wie z.B. Raummiete, Musik, o.ä., handelt. Zudem sind auch Kosten, welche für Begleitpersonen des Mitarbeiters entstehen, zu berücksichtigen.

Pro Jahr können bis zu zwei dieser Betriebsveranstaltungen, für Mitarbeiter steuer- und sozialversicherungsfrei, ausgerichtet werden. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass

• die Veranstaltung Mitarbeitern des Unternehmens zugänglich ist und
• die Kosten den Wert von 110 € pro Betriebsveranstaltung und teilnehmendem Arbeitnehmer nicht
  übersteigen.

Wird der Freibetrag von 110 € überschritten oder nimmt ein Arbeitnehmer an mehr als zwei Betriebsveranstaltungen teil, stellt der übersteigende Betrag Arbeitslohn des Mitarbeiters dar. Dieser kann jedoch vom Arbeitgeber pauschal mit 25% versteuert werden.

Bei Fragen zu diesem Thema stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Sebastian Frey
Steuerberater