Aktuelles

20.11.2017 / Verfasser: Joachim Fürst

Die Wahl des richtigen Güterstands aus steuerlicher Sicht

Die Frage, welcher Güterstand zwischen Ehegatten der richtige ist, wird auch von steuerlichen und erbrechtlichen Fragestellungen beeinflusst. ... mehr


06.11.2017 / Verfasser: Sebastian Frey

Betriebsveranstaltung Weihnachtsfeier

Weihnachten steht vor der Tür und somit in vielen Betrieben auch die alljährliche Weihnachtsfeier. Da es sich hier um eine Veranstaltung auf betrieblicher Ebene mit gesellschaftlichem Charakter handelt, liegt begrifflich aus Sicht der Finanzverwaltung eine Betriebsveranstaltung vor. ... mehr


02.11.2017 / Verfasser: Tanja Wachter

Das E-Rechnungsgesetz: Verpflichtung zur elektronischen Rechnungsstellung an öffentliche Auftraggeber ab 2018

Am 10. April 2017 wurde das Gesetz über die elektronische Rechnungsstellung im öffentlichen Auftragswesen oder auch E-Rechnungsgesetz im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. ... mehr


09.10.2017 / Verfasser: Dr. Philipp Schulz-Merkel

Gesetz zur Bekämpfung der Steuerumgehung und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften (Steuerumgehungsbekämpfungsgesetz - StUmgBG)

Nachdem vor mehr als einem Jahr mit den "Panama Papers" Finanzströme in der mittelamerikanischen Steueroase enthüllt wurden, folgen nunmehr gesetzgeberische Konsequenzen. ... mehr


14.09.2017 / Verfasser: Tonia Optenberg

Ersetzendes Scannen

Werden bestimmte Vorschriften eingehalten dürfen Papierdokumente nach dem Einscannen vernichtet werden. Es sei denn außersteuerrechtliche oder steuerrechtliche Vorschriften sprechen dagegen bzw. die Belege sind aus anderen Gründen im Original aufzubewahren. ... mehr


08.09.2017 / Verfasser: Kristina Odebrett

Abzugsverbot der pauschalen Einkommensteuer für Geschenke an Geschäftsfreunde

Die Übernahme der pauschalen Einkommensteuer nach § 37b EStG für ein Geschenk unterliegt als weiteres Geschenk dem Abzugsverbot des § 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 1 EStG, soweit bereits der Wert des Geschenks selbst oder zusammen mit der übernommenen pauschalen Einkommensteuer den Betrag von 35 € übersteigt. ... mehr


22.08.2017 / Verfasser: Rudolf Kettel

Betriebstättenbesteuerung Quo Vadis

In Paris wurde am 7.6.2017 das "Multilaterale Instrument", kurz "MLI", der OECD von 60 Staaten unterzeichnet. Dieses Papier beinhaltet im Abschnitt IV eine grundlegende Änderung der Beurteilung über das Vorliegen einer Betriebstätte. ... mehr


10.08.2017 / Verfasser: Constanze Irrgang

Besteuerung von Darlehenszinsen bei mittelbarer Beteiligung an einer GmbH

Nach § 32 d Abs. 1 Satz 1 EStG werden Einkünfte aus Kapitalvermögen grundsätzlich mit einem Steuersatz von 25 % (Abgeltungssteuer) besteuert. ... mehr


20.07.2017 / Verfasser: Kristina Odebrett

Grenze für Kleinbetragsrechnungen angehoben

Die Grenze für Kleinbetragsrechnungen i. S. d. § 33 UStDV wurde von 150 € auf 250 € angehoben.
Diese Regelung gilt rückwirkend ab dem 1. Januar 2017. ... mehr


19.07.2017 / Verfasser: Joachim Fürst

Steuerfreie Übertragungen an den Ehepartner am Beispiel der Familienheimschaukel

Zwischen Ehegatten stellt sich häufig die Frage, wie Vermögen von dem einen auf den anderen Ehegatten steuerfrei übertragen werden kann, insbesondere wenn die Vermögen sehr ungleich verteilt sind. ... mehr


10.07.2017 / Verfasser: Tanja Wachter

Wissenswertes zum Lohnsteuerabzug bei beschränkt steuerpflichtigen Arbeitnehmern

Meist übernimmt der Arbeitgeber für die beschränkt steuerpflichtigen Arbeitnehmer die Formalitäten bzw. die Erfüllung der steuerlichen Pflichten in Deutschland, da der Arbeitgeber zum Lohnsteuerabzug verpflichtet ist und somit die notwendigen Unterlagen vorliegen haben muss. ... mehr


27.06.2017 / Verfasser: Sebastian Frey

Keine steuerliche Berücksichtigung krankheitsbedingter Aufwendungen

Das Finanzgericht Berlin-Brandenburg hat mit Urteil vom 19. April 2017 (Az. 11 K 11327/16) entschieden, dass krankheitsbedingte Aufwendungen weder als Sonderausgaben noch als außergewöhnliche Belastungen steuerlich berücksichtigt werden können, ... mehr


Fürst und Partner zum vierten Mal in Folge unter den Top-Steuerberatungskanzleien

Fürst und Partner gehört nach 2014, 2015 und 2016 auch in diesem Jahr wieder zu den Top-Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungskanzleien in Deutschland. Dies ermittelte das Magazin Focus gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut Statista.


31.05.2017 / Verfasser: Martin Sarnowski

Reform des Bauvertragsrechts

Das zivile Baurecht hat sich zu einer komplexen Spezialmaterie, zumeist mit mehreren Beteiligten und sich stetig weiter entwickelnder Bautechnik, verändert. Baurechtliche Probleme regelte bisher nur das sehr allgemein gehaltene geltende Werkvertragsrecht. ... mehr


30.05.2017 / Verfasser: Dr. Philipp Schulz-Merkel

Neues Gesetz soll besser vor Wohnungseinbrüchen schützen

Nachdem die Anzahl der Wohnungseinbrüche angestiegen und gleichzeitig die Aufklärungsquote zurückgegangen ist, soll diesem Umstand nun durch eine Gesetzesänderung entgegengetreten werden. ... mehr


15.05.2017 / Verfasser: Tonia Optenberg

GWG Grenze wird auf 800 EUR angehoben

Durch das vom Bundestag am 27.04.2017 beschlossene Gesetz gegen schädliche Steuerpraktiken im Zusammenhang mit Rechteüberlassungen ist vorgesehen, die bisherige Grenze für geringwertige Wirtschaftsgüter von bislang 410 EUR auf 800 EUR anzuheben. ... mehr


08.05.2017 / Verfasser: Clarissa Göbner

Außergewöhnliche Belastungen - BFH entscheidet zur Ermittlung der zumutbaren Belastung

Mit Urteil vom 19. Januar 2017 (VI R 75/14) hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden, dass Steuerpflichtige sogenannte außergewöhnliche Belastungen (z.B. Krankheitskosten) weitergehend als bisher steuerlich geltend machen können. ... mehr


02.05.2017 / Verfasser: Dr. Ulrich Nickl

Reform der Insolvenzanfechtung in Kraft

Am 05.04.2017 ist das "Gesetz zur Verbesserung der Rechtssicherheit bei Anfechtungen nach der Insolvenzordnung und nach dem Anfechtungsgesetz" in Kraft getreten. Damit hat eine jahrelange Diskussion in der juristischen Fachwelt, aber auch in der breiten Öffentlichkeit, nach einigen Kapriolen vor und während des Gesetzgebungsverfahrens ihr vorläufiges Ende gefunden. ... mehr


24.04.2017 / Verfasser: Dr. Balázs Korom

Zivilrechtliche Rechtsschutzmöglichkeiten gegen Mobbing im Internet

In sozialen Internetmedien wie Facebook, Twitter, private Blogs, etc., kommt es immer wieder zu Einträgen, die zum Ziel haben, andere Personen auszugrenzen, einzuschüchtern oder zu diffamieren. ... mehr


18.04.2017 / Verfasser: Heiko Priester

Steuern sparen durch Zuwendungsnießbrauch

Bei geschickter Gestaltung können positive - bei den Eltern möglicherweise dem Spitzensteuersatz un­terliegende - Einkünfte auf ansonsten einkommenslose Kinder verlagert werden. Damit können nicht unerhebliche Steuerersparnisse erzielt werden. ... mehr


10.04.2017 / Verfasser: Rudolf Kettel

Umsatzsteuer TAX COMPLIANCE für jPdöR im öffentlichen, kommunalen und kirchlichen Bereich

Eine juristische Person des öffentlichen Rechts (jPdöR) ist Unternehmer im umsatzsteuerlichen Sinn, wenn sie eine wirtschaftliche Tätigkeit zur Erzielung von Einnahmen gemäß § 2Abs.1 UStG ausübt. ...mehr


03.04.2017 / Verfasser: Constanze Irrgang

Nutzungsentgelt und Kraftstoffkosten bei Überlassung eines betrieblichen Pkw - Berücksichtigung beim geldwerten Vorteil?

Zu den Einkünften eines Arbeitnehmers aus nichtselbständiger Arbeit gehören nach § 19 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 EStG Gehälter, Löhne, Gratifikationen, Tantiemen und andere Bezüge und Vorteile für eine Beschäftigung im öffentlichen oder privaten Dienst. ... mehr


27.03.2017 / Verfasser: Heiko Priester

Haftungsvermeidung für den Geschäftsführer bei einer Kapitalgesellschaft in der Krise

Wenn anhaltende Verluste mindestens die Hälfte des Stammkapitals einer GmbH aufzehren, so hat der Geschäftsführer gem. § 49 Abs. 3 GmbH-Gesetz eine außerordentliche Gesellschafterversammlung einzuberufen. ... mehr


21.03.2017 / Verfasser: Clarissa Göbner

Umsatzsteuer - BFH entscheidet zur Rückwirkung von Rechnungsberichtigungen

Mit zwei Urteilen vom 15.09.2016 - C-518/14 "Senatex" und C-516/14 "Barlis 06" - entschied der EuGH, dass die deutsche Regelung, wonach der Berichtigung einer Rechnung in Bezug auf eine zwingende Angabe keine Rückwirkung zukommt, der Richtlinie 2006/112/EG (Mehrwertsteuersystem-Richtlinie) entgegensteht. ... mehr


13.02.2017 / Verfasser: Rudolf Fuchs

Bruchteilsgemeinschaft und Umsatzsteuer

Regelungen über die Bruchteilsgemeinschaft finden wir in den §§ 741 und 758 BGB.
Bruchteilsgemeinschaften gibt es in vielfältiger Form, z.B. Ehegattengemeinschaften, besonders im Bereich von Immobilien und sonstigen Zusammenschlüssen fremder Dritter. ... mehr


10.03.2017 / Verfasser: Joachim Fürst

Was ist eine Testamentsvollstreckung und wann ist eine solche sinnvoll?

In der idealen aller Welten vollzieht sich die Nachfolgegestaltung in drei Stufen: erstens in der Erstellung eines ganzheitlichen Nachfolgekonzepts, zweitens in der Vorbereitung dieses Nachfolgekonzepts und drittens in der Durchsetzung der vorgesehenen Nachfolgeregelungen. ... mehr


29.11.16 / Verfasser: Christian Michel

Pensionsrückstellungen im Niedrigzinsumfeld

Das rückläufige Zinsniveau der letzten Jahre wirkt sich durch günstigere Finanzierungsmöglichkeiten bei vielen Unternehmen positiv auf das Finanzergebnis aus. Auf der anderen Seite führen die geringeren Abzinsungssätze für langfristige (Pensions-) Rückstellungen ... mehr


23.11.16 / Verfasser: Felician Scheu

Außerordentliches Informationsrecht des Kommanditisten bei Vorliegen eines wichtigen Grundes

Mit Beschluss vom 14.06.2016 - II ZB 10/15 - hat der Bundesgerichtshof festgestellt, dass das in § 166 Abs. 3 HGB geregelte außerordentliche Informationsrecht des Kommanditisten nicht auf Auskünfte beschränkt ist, die der Prüfung des Jahresabschlusses dienen oder zu seinem Verständnis erforderlich sind. ... mehr


16.11.16 / Verfasser: Rudolf Kettel

Die Erbschaftsteuerreform ist in Kraft getreten. Was ist zu tun?

Vor der Reform ist nach der Reform. Nach langem Hin und Her und der Drohung des Bundesverfassungsgerichts, bei weiterer Untätigkeit an Stelle des Bundesgesetzgebers selbst zu handeln, ... mehr


10.11.16 / Verfasser: Constanze Irrgang

Bemessungsgrundlage der Grunderwerbssteuer bei Forderungsausfall aufgrund Insolvenz des Käufers

Die Grunderwerbsteuer bemisst sich gemäß § 8 GrEStG nach dem Wert der Gegenleistung. Als Gegenleistung gelten bei einem Kauf der Kaufpreis einschließlich der vom Käufer übernommenen sonstigen Leistungen und der dem Verkäufer vorbehaltenen Nutzungen. Die Bewertung der Kaufpreisforderung richtet sich nach § 12 BewG, weil es sich um eine Kapitalforderung handelt. ... mehr


11.10.16 / Verfasser: Clariswsa Göbner

Umsatzsteuer - EuGH entscheidet zur Rückwirkung von Rechnungsberichtigungen

Mit Urteil vom 15.09.2016 - C-518/14 "Senatex"- hat der EuGH
entschieden, dass die deutsche Regelung, wonach der Berichtigung einer Rechnung
in Bezug auf eine zwingende Angabe keine Rückwirkung zukommt, der Richtlinie...mehr


06.10.16 / Verfasser: Rudolf Fuchs

Errichtung eines betrieblich genutzten Gebäudes auf einem auch dem Nichtunternehmer-Ehegatten gehörenden Grundstück

Oft steht ein Grundstück im Miteigentum beider Ehegatten.
Errichtet nun ein Ehegatte auf einem solchen Grundstück ein Gebäude, das von ihm
eigenbetrieblich genutzt wird, stellt sich bei der betrieblichen...mehr


28.09.16 / Verfasser: Sebastian Frey

Steuerliche Behandlung der Bonusleistungen einer Krankenkasse

In dem zu entscheidenden Fall hatten die Kläger Beiträge zur
Krankenversicherung als Sonderausgaben gemäß § 10 Abs. 1 Nr. 3 Satz 1 Buchstabe
a EStG geltend gemacht. ...mehr


23.09.16 / Verfasser: Tanja Wachter

Neue Verwaltungsanweisung zur Teilwertabschreibung vom 02.09.2016

Mit Schreiben vom 02.09.2016 hat das BMF sein Schreiben zu den
Teilwertabschreibungen, aus dem Jahre 2014 (BStBl. I 2014, 1162) stammend,
überarbeitet. Im Zentrum steht die Frage, wann von einer voraussichtlich...mehr


15.09.16 / Verfasser: Heike Vevoda

Musterverfahren gegen zu hohe Steuernachzahlungszinsen

Der Bund der Steuerzahler (BdSt) weist in seiner
Pressemitteilung vom 26.08.2016 darauf hin, dass er ein neues Musterverfahren
gegen hohe Steuerzinsen unterstützt. Es wird kritisiert, dass seit mehr als 50...mehr


01.09.16 / Verfasser: Heike Vevoda

Änderungen ab 2017 beim Nachweis über gezahlte Spenden

Ein Steuerpflichtiger, der Spenden oder Mitgliedsbeiträge
steuerlich geltend machen will, muss eine Zuwendungsbestätigung beim Finanzamt
vorlegen. In bestimmten Fällen genügt auch ein vereinfachter Nachweis. Der ...mehr


18.08.16 / Verfasser: Tonia Optenberg

Elektronische Registrierkassen ab 2017

Grundsätzlich kann sich der Steuerpflichtige für eine
Kassenart frei entscheiden. Führt er eine offene Ladenkasse, auch
Schubladenkasse genannt, kann er wie gehabt die Tageseinnahmen mithilfe eines
...mehr


08.08.16 / Verfasser: Kristina Odebrett

Private Nutzung betrieblicher Telekommunikationsgeräte

Nach § 3 Nr. 45 Einkommensteuergesetz (EStG) ist die private
Nutzung von betrieblichen Telekommunikationsgeräten (Telefon, Handy, Smartphone,
Faxgeräte) steuerfrei. Dies gilt nicht nur für die private Nutzung des Telefons...mehr


02.08.16 / Verfasser: Constanze Irrgang

Anwendung von § 8 c Abs. 1 Sätze 1-3 KStG bei Schenkungen und vorweggenommener Erbfolge

Überträgt eine Person innerhalb eines Zeitraums von fünf
Jahren mehr als 25 % oder mehr als 50 % der Anteile an einer Körperschaft auf
einen Erwerber, eine dem Erwerber nahestehende Person oder eine...mehr


13.07.16 / Verfasser: Rudolf Kettel

TAX-COMPLIANCE-SYSTEME für KMU als Antwort auf das BMF-Schreiben zu § 153 AO

Zweck eines Tax-Compliance-Systems ist die präventive
Risikovermeidung und -minimierung bei der Erfüllung der fiskalischen Pflichten
gegenüber dem Staat. Insbesondere die deutlich verschärften...mehr


22.06.16 / Verfasser: Clarissa Göbner

Kinderfreibetrag auf dem Prüfstand

Gemäß Beschluss des Niedersächsischen Finanzgerichts zum
vorläufigen Rechtschutz (7 V 237/15) ist die Höhe der Kinderfreibeträge ab dem
Kalenderjahr 2014 grundsätzlich verfassungswidrig. Das Finanzamt hat gegen...mehr


07.06.16 / Verfasser: Rudolf Fuchs

Nutzungsausfallentschädigungen

Grundsätzlich sind Versicherungsleistungen und
Nutzungsausfallentschädigungen als Betriebseinnahmen zu erfassen, wenn sie mit
Schäden an beweglichen Wirtschaftsgütern zusammenhängen. ...mehr


31.05.16 / Verfasser: Detlef Ullmann

Neues aus dem Urlaubsrecht

Auch 2015 gab es mehrere neue Entscheidungen zum Urlaubsrecht:

Mit Urteil vom 10.02.2015 (Az. 9 AZR 455/13) hat das BAG
entschieden, dass bei einer vom Arbeitgeber ausgesprochenen fristlosen Kündigung...
mehr


25.05.16 / Verfasser: Kristina Odebrett

Gesundheitsförderung - Steuerbefreiung von Präventionskursen

Nach § 3 Nr. 34 EStG können Arbeitgeber ihren Arbeitnehmern
Zusatzleistungen zur betrieblichen Gesundheitsförderung bis zu einer Höhe von
500,00 EUR jährlich steuer- und sozialversicherungsfrei zuwenden. ...mehr


25.05.16 / Verfasser: Tonia Optenberg

Erbschaftsteuer-Reform - Deadline 30.6.2016?

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtete am 30.3.2016 über die Äußerung des Sprechers des Bundesverfassungsgerichts, Michael Allmendinger, zur Frage, was passiert, wenn die Erbschaftsteuerreform nicht fristgerecht umgesetzt wird. Seiner Meinung nach passiert erst einmal gar...mehr


25.05.16 / Verfasser: Tanja Wachter

Umsatzsteuerliche Behandlung der Konsignationslager in der EU

Im Umsatzsteuerrecht gilt folgender Grundsatz: Liefert ein im Drittlands- oder Gemeinschaftsgebiet ansässiger Unternehmer Waren aus dem Drittland oder dem Gemeinschaftsgebiet in ein von ihm in Deutschland unterhaltenes Konsignationslager, aus dem der inländische Abnehmer Waren bei Bedarf ...mehr



05.04.2016 / Verfasser: Christian Michel

Das Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz (BilRUG)

Mit mehr als 200 Einzeländerungen an HGB, AktG, GmbHG und PublG setzt das am 23. Juli 2015 in Kraft getretene Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz (BilRUG) EU-Vorgaben in nationales Recht um. Ziel dieser Vorgaben ist es, kleinere Unternehmen von Bürokratie zu entlasten ... mehr


29.03.16 / Verfasser: Felician Scheu
AGB im Unternehmerverkehr - "Stellen" und "Aushandeln" von vorformulierten Vertragsbedingungen

Mit seinem aktuellen Urteil vom 20. Januar 2016 (VII-ZR 26/15) hat der Bundesgerichtshof seine strenge AGB-Rechtsprechung auch im Geschäfts- und Rechtsverkehr zwischen Unternehmern (B2B) weiter vorangetrieben... mehr


23.03.16 / Verfasser: Dr. Balászs Korom
Haftung für Bewertungsportale

In einer aktuellen Entscheidung hat der Bundesgerichtshof (Az.: VI ZR 34/15) zu dem Dauerthema "Bewertungsportale" erneut Stellung genommen. Der Kläger ist Zahnarzt. Die Beklagte betreibt ein Portal zur Arztsuche und -bewertung... mehr


22.03.2016 / Verfasser: Frank Blacha

Wechsel zu MSI Global Alliance

Unser neuer Partner für internationale, grenzüberschreitende Dienstleistungen in den Bereichen Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung und Rechtsberatung heißt MSI Global Alliance... mehr


17.03.2016 / Verfasser: Rudolf Kettel

TAX COMPLIANCE - Registrierkassen, Aufzeichnungs- und Aufbewahrungspflichten von Bargeschäften (INSIKA)

Neben den GOBD (Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff) hat das Bundesfinanzministerium in einem BMF-Schreiben am 26.11.2010 ... mehr